BCEN Club-Song

 

Ein Club-Song für alle Mitglieder des Boule-Clubs Edingen-Neckarhausen
Verfasst von Stephan Kraus-Vierling zur BCEN-Jahresfeier 2000,

frei nach dem Text und zur Musik von Peter Alexanders „Die kleine Kneipe“
Arrangement und Produktion: Andy Doc Kraus
Aufgenommen im November 2000 in Doc´s Studio, Edingen

Der kleine Boule-Platz

Der Abend senkt sich über Eding´n-Neckarhausen
Die Kinder im Dorf müssen heim,
die Lehrersfrau weckt ihren Mann auf dem Sofa,
der packt ein paar Weinflaschen ein
Der Tag ist vorüber, die Menschen sind müde,
doch Gerhard, den hält´s nicht zu Haus,
denn unten holt aus einer offenen Sporttasch´
der Gottlieb die Boulekugeln raus

Der kleine Boule-Platz in unserer Straße,
da wo das Leben noch lebenswert ist,
dort auf dem Boule-Platz in unserer Straße,
da fragt dich keiner, was du kannst, wer du bist

Man wirft sich erst warm, macht die Glieder geschmeidig,
die Kugeln werd´n blitzblank gewischt
Ein Kreis wird gezogen, die Taktik besprochen,
dann rasch noch ein Bierchen gezischt
Das Schweinchen, es fliegt durch die nächtliche Stille,
die Kugeln gezielt hinterher
Wer einmal dabei war, wer´s einmal erlebt hat,
kommt wieder und will immer mehr!

Der kleine Boule-Platz in unserer Straße,
da wo das Leben noch lebenswert ist,
dort auf dem Boule-Platz in unserer Straße,
da fragt dich keiner, was du kannst, wer du bist
Beim Boule-Club geht´s rund, ob bei großen Turnieren,
in der Liga oder einfach intern
Man spielt um Pokale, um Punkte und Rotwein,
ganz gleich, alle tun´s einfach gern
Tobias, der war schon mal Vizeweltmeister
und blieb trotzdem völlig normal
Und wie Norbert Weiher uns Bouler bewirtet,
das ist schon phänomenal

Der kleine Boule-Platz in unserer Straße,
da wo das Leben noch lebenswert ist,
dort auf dem Boule-Platz gleich beim Freizeitbade,
da fragt dich keiner, was du kannst, wer du bist

Nun ist´s wieder Herbst, es wird dunkler und kälter
Die Bärbel zieht Wollsocken an
Zuhaus ist´s gemütlich, das Wohnzimmer kuschlig,
doch was macht der Gerhard, ihr Mann?
Er schaut aus dem Fenster, seufzt tief, wird ganz zapplig,
dann packt´s ihn, er rennt aus dem Haus,
denn Speichers und Jakels, Kopp, Gerby und Sojak,
sie fahr´n nochmal hinaus

Zum kleinen Boule-Platz in unserer Straße,
da wo das Leben noch lebenswert ist,
dort auf dem Boule-Platz in unserer Straße,
da fragt dich keiner, was du kannst, wer du bist