Club - Nachrichten 2015

          

BCEN ehrt erfolgreiche Sportler und fleißige Mitstreiter  - 19.11.2015


Jugendliche und Betreuer


BCEN 3 - Aufsteiger in die Oberliga


Erfolgreiche Jugendliche

"Das Highlight im zu Ende gehenden Veranstaltungsjahr war die deutsche Meisterschaft der Boule-Jugend bei der der BCEN als Ausrichter sowohl sportlich als auch organisatorisch punkten konnte." Diese Feststellung traf der Vorsitzende des Boule-Clubs Edingen-Neckarhausen (BCEN), Gerhard Hund, bei der Jahresfeier des Clubs. Rund hundert Mitglieder waren zu der Feier in das MGV-Sängerheim gekommen, bei der erfolgreiche Sportler, Betreuer und Helfer geehrt wurden.
Gerade durch Boule, diesem urfranzösischen Nationalsport, fühlt man sich den französischen Nachbarn besonders verbunden. "Wir pflegen freundschaftliche Kontakte nach Plouguerneau und ins elsässische Drusenheim, unser zweiter Vorsitzender Jean-Francois Gerby ist Franzose, wir trauern mit Frankreich", sagte Gerhard Hund. Zu Beginn der Jahresfeier wurde in einer Gedenkminute der Terroropfer von Paris gedacht.
Bei der Jahresfeier konnten auch die ansonsten fleißigen Helfer einmal ihre Hände in den Schoß legen. Das Büffet wurde von der Metzgerei Schwab angeliefert, seitens des Männergesangvereins übernahmen Manfred Doberaß und Joachim Biehlmaier den Getränkeausschank, so dass den Boulisten Zeit zum Entspannen und Feiern der sportlichen Erfolge blieb. Und zu feiern gab es einiges: Marcel Raab wurde baden-württembergischer Landesmeister im Tete-à-tete.
Bei der Jugend war der Club gleich mehrfach erfolgreich. Joshua Scheib belegte bei den deutschen Meisterschaften in der Altersklasse "Juniors" Rang zwei. Bei den Landesmeisterschaften (LM) landete er im Triplette, Doublette und Tireur jeweils auf Platz drei. Ebenfalls beim Landes-Turnier belegten die BCEN-"Cadets" mit Julian Layer, Björn Schwortschik und Dario Trovato Platz eins im Triplette. Auf Landesebene mischten auch die jüngsten, die "Minimes", vorne mit, die in der Besetzung mit Jonathan Martinez, Luca Wittmann und Luca Tzikas dritte wurden.
Dass der BCEN bei der Jugend bestens aufgestellt ist, ist vor allem ein Verdienst von Jugend-Betreuer Gunter Mahler, der das Jugendtraining managt und leitet. Der begeisterte Boulist und sein Team wurden für ihr Engagement im Jugendbereich ebenso geehrt wie die fleißige Helfer-Schar um Christian Speicher für ihren Einsatz auf der Clubanlage. Weiter erwähnte Hund neben den Erstplatzierten der Club- und Ortsmeisterschaften den Punkte-König Jean-Francois Gerby. Er führt die vor 21 Jahren eingeführte Vereinsrangliste, bei der alle bisherigen 282 Turniere des Clubs mit exakt 20 639 Teilnehmern berücksichtigt werden, mit 504 Punkten unangefochten an. Gerby belegte nach Beendigung der Saison 2015 mit 32 Punkten auch Platz eins der Jahresrangliste.
Was den Liga-Spielbetrieb anbelangt, steigt BCEN 1 von der Bundesliga in die Baden-Württemberg-Liga ab. BCEN 2 belegt in der Oberliga Rhein-Neckar den 9. Platz. Die Dritte steigt von der Landesliga Rhein-Neckar die Oberliga auf. Die Vierte erreichte in der Bezirksliga Rhein-Neckar Platz fünf.
Bei dem von Gerhard Hund ausgearbeiteten Boule-Quiz war Regina Bayer am erfolgreichsten. Sie erreichte neun von zehn Punkten. Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgten "Stips" Kraus-Vierling und seine Freunde.

BBPV-Pokal 2015 - 25.10.2015
Im Pokalspiel in Überlingen gelingt dem BCEN-Team ein weiterer Rekord! Mit einem 17:4 Erfolg am Bodensee steht der Titelverteidiger zum fünften Mal im Final-Four-Turnier und hat damit die Möglichkeit im kommenden Monat in der Boulehalle Rastatt zum vierten Mal in Folge den BBPV-Pokal in die Neckargemeinde zu holen!
Nach der Tête-a-Tête-Runde stand es 8:4 für unsere Equipe. Die Doublette-Partien wurden allesamt gewonnen, so dass die Begegnung vor den Triplettes mit 17:4 entschieden war!
Für den BCEN waren Heike Raab, Julia Würthle, Andreas Ehret, Jean-Francois Gerby, Dominic Kastner, Marcel Raab und Daniel Witt am Start!
Die Mannschaft bedankt sich bei den Überlingern für ihre Gastfreundschaft und das abschließende Essen im Clubhaus!

Geburtstagsauflage der CM Triplette endet mit Titelpremiere - 15.10.2015
Mit einer Titelpremiere geht die 30. Auflage der Clubmeisterschaft Triplette zu Ende. BCEN-Talent Björn Schwortschik sichert sich zusammen mit seinem Jugendwart Gunter Mahler und Dominic Kastner völlig verdient seinen ersten Vereinstitel, einen Wanderpokal, eine Goldmedaille und acht BCEN-Ranglistenpunkte. Der Youngster zeigte über den Tag hinweg eine konzentrierte und konstant gute Leistung und machte es seinen erwachsenen Partnern mit seinen gelungenen Spieleröffnungen nicht gerade schwer. – Auf dem zweiten Rang landeten Daniel und Kurt Witt, die sich mit Jean-Francois Gerby equipiert hatten und das Finale mit 6:13 an die neuen Titelträger abgeben mussten. Den Bronzerang erspielten sich Ernst Jakel, Michael Krauß und Christian Rosenzweig vor Silke Lachenmeier, Carsten Piater und Peter Mahler. – Das B-Turnier entschieden Michael Hauck, Norbert Feest und Bernd Wohlfart für sich. – Vor Beginn des Jubiläumsconcours stießen alle Teilnehmer mit einem Glas Sekt auf den BCEN und dessen Zukunft an.


       

Rhein-Neckar-Liga 2015 – BCEN III steigt als Vizemeister auf - 08.10.2015
Das Ligafinale der RNL 2015 hätte für den BCEN alles parat haben können. Am Ende überwog durchweg das Positive. Während Team BCEN II in der Oberliga nach desolatem Saisonstart noch viel Moral zeigte und sich am Ende den Klassenerhalt verdient sicherte, avancierte Team BCEN III von Begegnung zu Begegnung in der Landesliga zum Aufstiegsaspiranten. Im letzten Ligamatch der Spielzeit 2015 gab es sogar ein echtes Endspiel um die Meisterschaft gegen die TSV Badenia Feudenheim. Hier unterlag man zwar deutlich und musste den verlustpunktfreien Feudenheimern die Meisterschaft überlassen, der Freude über den Aufstieg in die Oberliga tat dies aber keinen Abbruch. – Team BCEN IV, unsere Nachwuchsschmiede um Jugendwart Gunter Mahler, belegte in der Bezirksliga einen hervorragenden fünften Platz. Dort ging das Konzept bzw. die Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Bouletalenten wieder einmal auf, um die Kinder- und Jugendlichen in den Wettkampfbetrieb zu integrieren und langsam hineinwachsen zu lassen. – Die BCEN-Führung bedankt sich bei allen Ligaspielern für ihren Einsatz, bei den Kapitänen und Verantwortlichen für ihr Engagement und bei allen, die den Ligatross des BCEN unterstützt haben. Unser besonderer Glückwunsch gilt Team BCEN III zu seinem Aufstieg in das RNL-Oberhaus, wo sie im nächsten Jahr gegen unsere zweite Mannschaft in die Saison starten.


BCEN 3 - Aufsteiger in die Oberliga

Der BCEN trauert um Alexander Speicher - 01.10.2015
Unser Vereinskamerad Alexander Speicher verstarb im Alter von nur 47 Jahren an einer heimtückischen Krankheit.. 30 Jahre war Alexander seinem Boule-Club treu und verbunden. Er war aber nicht nur treues Mitglied, er war ein verlässlicher Helfer, ein passionierter Pétanque-Spieler, der sich nie zu schade war, seinen Vereinskollegen unterstützend zur Seite zu stehen.
Abseits des Platzes prägte und pflegte er das gesellschaftliche Element des BCEN. Seine frankophile Seite zeigte sich bei Besuchen in Drusenheim und Plouguerneau. - Auf dem Spielfeld fand er sich vor allem in seinem Team BCEN II aufgehoben und griff für den Verein seit Einführung des Ligaspielbetriebs unzählige Male in Regional- und Rhein-Neckar-Liga zu den Kugeln, errang verschiedene Meisterschaften und zeigte Verantwortung in weniger erfolgreichen Zeiten.
Mit Alexander Speicher verliert der BCEN auch eine gute Seele, die in ihrer letzten Partie keine wirkliche Chance hatte, den 13. Punkt zu erzielen. - Wer Alexander auf dem Boulodrome oder im Clubraum kennen lernen durfte, weiß, dass er sogar aus einer Niederlage stets etwas Positives ziehen und nach kurzem „Ärger“ auch schnell wieder sein Lachen und seinen Humor zurück gewinnen konnte. - Danke, Alex!

Deutsche Meisterschaft der Jugend beim BCEN ein voller Erfolg - 14.09.2015
Über 200 Kinder und Jugendliche aus 10 Landesverbänden spielten in vier Alterskategorien und zwei Präzisionswettbewerben vor der Kulisse des Schlosses und auf dem Boulodrome um die Deutsche Meisterschaft der Jugend 2015. Bereits am Freitagnachmittag galt es für die vielen Ehrenamtlichen des BCEN auf den Punkt vorbereitet und den Gästen ein guter Gastgeber zu sein. Alle Helfer taten hierzu drei Tage lang alles, was es in die Waagschale zu werfen gab, um sich letztlich den Dank der Deutschen Pétanque Jugend für eine erstklassige Veranstaltung und vor allem für ein in Erinnerung bleibendes Großevent einzuholen.
Doch nicht nur die Gastgeberqualitäten des BCEN waren gefragt. Es waren insbesondere die sportlichen Attribute. Denn der baden-württembergische Landesverband hatte etliche Nachwuchscracks des BCEN in den Landeskader berufen, um nach den Titeln zu greifen.


Deutsche-Vizemeister Juniors
Joshua Scheib (BCEN) - Max Lang - Celine Ungerer

Bei den Minimes konnten die Teams der BCEN-Coaches Anka Mahler und Silke Lachenmeier im B-Turnier den 2. und den 3. Platz belegen. Über Silber freuten sich Leon Sippach und Adrian Layer zusammen mit ihrem Partner Nico Grether. Bronze holte das reine BCEN-Team Luca Wittmann, Luca Tzikas und Jonathan Martinez. In der Altersklasse der Cadets erreichte die Landesmeister-Equipe von Betreuer Carsten Piater nach vier Vorrundensiegen den zweiten Tag im Hauptturnier. Am Sonntagmorgen mussten Dario Trovato, Julian Layer und Björn Schwortschik allerdings anerkennen, dass ihr Viertelfinalgegner besser ins Spiel kam und letztlich verdient siegte. Für die drei BCEN-Cracks war jedoch Platz 5 ein hervorragendes Ergebnis in einer starken Konkurrenz.
In der Altersklasse der Juniors reichte es zwar nicht für den ganz großen Coup, aber Joshua Scheib begeisterte mit seinen Partnern Celine Ungerer und Max Lang die große Zuschauerkulisse auf dem Boulodrome mit spannenden und vor allem hochklassigen Spielen. Letztlich fehlten nur wenige Punkte zum Titel. Sieger bei den Juniors wurde das Team aus Niedersachsen um Jennifer Schüler, die als die Entdeckung der DM bezeichnet werden kann. Die Schülerin holte sich nicht nur den Juniorentitel im Triplette, sondern wies auch alle Tireur-Kontrahenten in die Schranken und durfte mit zwei Deutschen Meistertiteln den Heimweg antreten. Am späten Sonntagnachmittag platzte die Eduard-Schläfer-Halle dann aus allen Nähten. Der Siegerehrung wohnten nahezu 450 Spieler, Betreuer, Eltern, Zuschauer und Helfer bei.
Ein herzliches Dankeschön gilt allen Helfern und Betreuern des BCEN für Ihren großartigen Einsatz, ebenso allen Kindern und Jugendlichen, die sich über die Turniertage hinweg vorbildlich verhielten.

Großer Fotobericht

LM-Titel an Marcel Raab - 09.08.2015
Bei der Landesmeisterschaft Tête-à-Tête in Neuffen erspielte sich  Marcel Raab unter 128 Teilnehmern den Titel! Nach Siegen gegen die baden-württembergischen Spitzenspieler Armin Hogh im 1/4-Finale (13:3) und Niclas Zimmer im Halbfinale (13:11),  schaffte er im Finalspiel gegen Christian Royer ein deutliches 13:2 und krönte seine Tagesleistung. - Außerdem bestätigte er seine beeindruckende Form beim paralell laufenden Tireurwettbewerb und landete auf dem Bronzerang. Marcel Raab ist damit in beiden Wettbewerben für die DM 1:1 auf der Tromm (Hessen) qualifiziert.

BCEN-Jugendliche bei LM in Malsch erfolgreich! - 12.07.2015
Insgesamt zehn Nachwuchsspieler des BCEN wurden vom Landesverband BaWü in den verschiedenen Altersklassen nominiert und starteten am vergangenen Samstag in Malsch.
Zunächst zu den „Ältesten“ und zu den Jüngsten. In der Kategorie Juniors erzielte Joshua Scheib mit seinen beiden Partnern Bronze. Über die gleiche Platzierung durften sich die Minimes Luca Wittmann, Luca Tzikas und Jonathan Martinez freuen. Für Adrian Layer und Leon Sippach (zusammen mit Nico Grether) stand am Ende bei ihrer ersten Teilnahme ein siebter Platz zu Buche.

Das Highlight aus BCEN-Sicht schafften die Cadets. Ein reines BCEN-Team mit Titelerfahrung. Dario Travato, Julian Layer und Björn Schwortschik gewannen zusammen mit ihrem Premierencoach Carsten Piater alle ihre Partien und boten insbesondere im Finale einen echten Krimi. Immer im Rückstand, immer wieder zwischenzeitlich am Gegner dran, drehten sie im letzten Moment die Begegnung zu Ihren Gunsten und gewannen unter großem Jubel mit dem knappsten aller Ergebnisse 13:12 ihren bereits zweiten Titel in dieser Formation.
Der BCEN ist unheimlich stolz auf all seine Nachwuchscracks, die tolles Pétanque und ein vorbildliches Verhalten zeigten. Mit ihnen und ihren Coachs Anka Mahler, Silke Lachenmeier, Carsten Piater und BCEN-Jugendwart Gunter Mahler freuen wir uns auf die Deutsche Meisterschaft der Jugend, bei der wir im September Gastgeber sein dürfen!

34. Schlosspokal des Boule-Clubs mit hochkarätigen Teilnehmerfeld - 07.05.2015
222, teils hochkarätige Spieler aus dem In- und benachbarten Ausland nahmen am 34. Schlosspokal des Boule-Clubs Edingen-Neckarhausen teil.
Der 34. Schlosspokal des Boule-Clubs Edingen-Neckarhausen (BCEN) war zwar etwas verregnet, er fiel aber nicht ins Wasser. "Angesichts der Wetterlage können wir mit dem Zuspruch sehr zufrieden sein", kommentierte BCEN-Vorsitzender Gerhard Hund die Beteiligung an diesem Triplette-Turnier. Neben einem hochkarätigen Teilnehmerfeld aus dem gesamten Bundesgebiet waren etliche Spieler aus Luxemburg und dem nahen Elsass angereist. Zu Letzteren zählten auch die Boulisten vom befreundeten Club Drusenheim, die mit 35 Mann gekommen waren.


"Das ist eine außergewöhnliche Boule-Partnerschaft über die Grenzen hinweg", freute sich Gerhard Hund über die elsässischen Gäste. Zwar spielten die Drusenheimer nicht ganz vorne mit, aber mit dem Straßburger Olivier Willemann gewann ein Landsmann zusammen mit seinen Malscher Teamkollegen den Titel im A-Turnier.
Boule ist offenbar nicht nur Sport, er verkörpert auch ein Stück Lebensart. Die Teilnehmer, egal ob Frauen oder Männer, hatten trotz des Regens die Ruhe weg. Das galt auch für den Anhang der unter Schirmen ausharrte, um das Spielgeschehen zu verfolgen. Im Schlosspark und auf dem Boulodrome traten jeweils zwei Dreierteams gegeneinander an. Teilweise kam es zu hochklassigen und spannungsreichen Duellen, die von dem sachkundigen Publikum mit Interesse verfolgt wurden. "Das war ein toller Schuss, bravo", wurde der zielgenaue Wurf mit den Metallkugeln vom Spielfeldrand aus kommentiert.
Die Sieger
A-Turnier: Olivier Willemann (Straßburg), Cedric Jankowski ,Richard Aubert (beide Malsch).
B-Turnier: Thierry Nava (Niedersalbach, Laurent Pillot, Alex Baumann (beide Forbach).
C-Turnier: Salvatore Salerno, Hanafi Boumghar, Sebastian Kumlehn (alle Heidelberg).
D-Turnier: Nacer Bourahla (Tübingen), Daniel Dalein (Freiburg), Patrice Wolff (Niedersalbach).


Zu den Akteuren dieses bedeutsamen Ranglisten-Turniers, das vom deutschen Petanque-Verband vergeben wird, zählten auch erfahrene Liga-Spieler. Wer im A-Turnier scheiterte, konnte sein Glück und Geschick erneut im B-, C- und D-Turnier testen. Immer im Visier der Spieler die Zielkugel, das "Schweinchen",  im Boule das Maß aller Dinge. "Trotz des eher bescheidenen Wetters sind 74 Triplette-Teams angetreten, das sind 222 Spieler", war Gerhard Hund mit der Resonanz zufrieden.
Damit ein solches Turnier reibungslos über die Bühne gehen kann, bedarf es einer Vielzahl an Helfer. "Das ist ein Verein bei dem ich gerne arbeite, hier herrscht ein gutes Miteinander", bemerkte der langjährige Kassier, Helmut Bair, der auch beim Schlosspokal seine "Nehmerqualitäten" an der Kasse bewies. Schließlich ist das Turnier eine wichtige Einnahmequelle um den BCEN-Spielbetrieb zu finanzieren. Nicht nur auf den Spielplätzen, auch auf dem kulinarischen Sektor lief dank guter  Organisation alles rund. In Neckarhausen bekommen die Spieler angesichts der französischen Gäste mit der "Merquez" sogar eine Extrawurst gebraten. Das Ehepaar Biehlmaier wiederum hatte die Idee speziell die Drusenheimer Freunde mit deutscher Hausmannskost in Form von gefüllten Paprika zu verwöhnen.
"Wir haben uns durch Zufall bei einem deutsch-französischen Turnier kennengelernt, die Partnerschaft zwischen dem BCEN und dem Boule-Club Drusenheim besteht jetzt schon seit über 20 Jahren", erinnerte sich Hund und fügt an: "Die Drusenheimer kommen stets am 1. Mai zu uns und wir fahren auch einmal im Jahr zu ihnen."
Nachdem auf dem Boulodrome die Lichter ausgegangen waren herrschte in der Eduard-Schläfer-Halle, die der Club stets beim Schlosspokal nutzt, buchstäblich "Kehraus". Schließlich zahlt der BCEN für die Halle nicht nur Miete, er verlässt sie auch piccobello.
Mannheimer Morgen - Donnerstag, 07.05.2015

30. Jahreshauptversammlung - 19.03.2015
Zum 30. Mal seit der Gründung im Jahr 1985 versammelten sich die Mitglieder des BCEN zu Ihrer Jahreshauptversammlung. Sie waren der Einladung der Vorstandschaft in das Viktoria-Clubheim gefolgt. Eingangs begrüßte Gerhard Hund, der zusammen mit Helmut Bair von Beginn an die Geschicke des BCEN leitet die Anwesenden und gedachte den an der Zahl sieben verstorbenen Mitgliedern des Vereins, die der BCEN in den letzten zwölf Monaten in teilweise kurzen Abständen und auch all zu früh verlieren mussten. – Kein leichter Einstieg in die Jubiläumssitzung, in der auch wieder die turnusgemäßen Neuwahlen stattfanden. Beim BCEN in der Vergangenheit nicht gerade ein spannender oder gar spektakulärer Tagesordnungspunkt. So auch in diesem Jahr. Die Vorstandsmitglieder wurden zunächst einstimmig entlastet, ehe sie einzeln genauso deutlich – nämlich ohne jegliche Gegenstimmen oder Enthaltungen – wiedergewählt wurden. Der zuvor vorgetragene Kassenbericht fiel positiv aus. Die Kasse wurde geprüft und durch Kassenprüfer Gerd Weber nicht beanstandet – im Gegenteil. Die Kassenprüfer sorgten für den einzigen Wechsel bei den zügig durchgeführten Wahlen. Während Gerd Weber weiterhin die Finanzen prüft, kandidierte Siegfried Speicher nicht mehr für dieses Amt. Hier konnte mit Ann-Kathrin Mahler schnell Ersatz gefunden werden. Wie sollte es anders sein – einstimmig natürlich. – Als Highlight winkt im 30. BCEN-Jahr die Austragung der Deutschen Meisterschaft der Jugend im September. – Der Abend klang traditionell mit einem Diarückblick aus. Unter anderem mit Fotos, die an die unvergessenen Momente mit den verstorbenen BCEN-Mitgliedern erinnerten.

Gulaschsuppenturnier 2015 - Auflage Nr. 3 - 05.03.2015
In der noch schwachen Frühjahrssonne starteten am vergangenen Samstag gegen 14.00 Uhr insgesamt 34 Spieler in vierzehn Doublette- und zwei Tripletteteams in die dritte Auflage des Gulaschsuppenturniers. Als Nachfolgewettbewerb des allseits beliebten Stammtisch-Pokals erfreute sich das Supermêlée-Turnier bei den Teilnehmern wachsender Beliebtheit (2013: 22 Teilnehmer, 2014: 31 und 2015: 34). - Mit einem eigenen Turniermodus, der bei drei ausgelosten und zudem garantierten Spielen ohne Freilose auskam, galt es mit den vor jeder Runde per Los zugeteilten Partnern das Beste herauszuholen. - Zudem waren die Spiele auf 45 Minuten begrenzt, so dass alle Partien immer zeitgleich begannen und man sich gemeinsam in den zwischenzeitlichen Pausen bei einem Teller Gulaschsuppe aufwärmen konnte. Nach sechs Begegnungen waren es Martin Neutard und Martin Mahler, die sich gegen die gesamte Konkurrenz behaupten konnten. Sie gewannen das Finalspiel gegen Vorjahressieger und Geburtstagskind Jürgen Köhler und seinen Partner Claudio Vittadello. Auf Platz drei folgten Uli Stemmler und Jean-Francois Gerby vor Udo Große-Wilde und Gunter Mahler. Die Trostrunde, das B-Turnier, gewannen Regina Bayer und Bernd Wohlfart. – Auf die Sieger warteten Präsente und die Erstplatzierten nahmen bei der um kurz vor 21.00 Uhr stattfindenden Siegerehrung den Wanderpokal in Form eines Suppentopfes entgegen. – Ein geselliger, stets fairer und harmonischer Turniertag, der mit Sicherheit in dieser Form in 2016 eine weitere Wiederholung findet, fand so seinen Ausklang.- Ein großes Dankeschön geht an das Küchen- und Organisationsteam um Gunter Mahler, das bereits am Freitagabend die hausgemachte Gulaschsuppe zubereitete, für deren Verzehr jeder Teilnehmer bei der Einschreibung einen „Gutschein“ erhielt.


   

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

vor 2007