22. KURPFALZ-POKAL - 03.10.2007
48 Triplettes

210. BCEN-Turnier     -     bisher 16.525 Teilnehmer

 
Sieger A-Turnier

A - Turnier

1. Steven Hofmann / Michael Lauer / Mahmoud Tabrizi   (Lützelsachsen / BC Sandhofen / ZBB Weinheim)
2. Andreas Geckle / Denise Pektor / Andreas Sachse   (BC Karlsruhe)

3. Eckhard Buhl / Jörg Hagmann / Erwin Mendler   (BfA Ötisheim)
3. Franz Alter / Michael Tekath / Steffen Kleemann   (PC Viernheim / Lützelsachsen)

5. Luay Ghussein / Valentin Tafel / Denis Wagner   (TSV Stuttgart / Lützelsachsen / BC Stuttgart)
5. Helmut Balk / Detlev Krieger / Achim Langhammer   (TV Waldhof / BC Sandhofen / BC Kaiserslautern)
5. Boumghar Hanafi / Hartmut Kubczak / Tahmas Malek   (Heidelberger Boulespieler)
5. Frank Maurer / Dieter Zimmer / Niclas Zimmer   (BC Ettenheim / FT Freiburg)

B - Turnier

1. Andreas Ehret / Tobias Jakel / Martin Mahler   (BC Edingen-Neckarhausen)
2. Richard Bach / Peter Reinig / Josef Kristmann   (BC Weinheim / BC Sandhofen)

3. Renate Mendler / Daniel Simon / Philipp Schmidt   (Ötisheim / Hockenheim / Lützelsachsen)
3. Wilfried Klein / Ellen Krieger / Jörg Vogel   (BC Sandhofen)


Sieger B-Turnier

Die 22. Auflage des Turniers um den Kurpfalzpokal des Boule-Clubs Edingen-Neckarhausen (BCEN) darf der Verein ebenfalls in der Schublade ablegen, die mit "Großer Erfolg" beschriftet ist. Nach 1999 näherte man sich mit 48 startenden Mannschaften wieder dem halben Hundert, die in Dreier-Formationen, den Triplettes, um Pokal und Siegprämie kämpften. Die Sieger des Ranglistenturniers kamen dieses Jahr aus Weinheim, die heimische Mannschaft sorgte dafür, dass der Gewinn des B-Turniers am Neckar blieb.
Das stets im Spätjahr durchgeführte Turnier wurde nach der Einführung des Tags der deutschen Einheit auf den 3. Oktober gelegt. Das hat den Vorteil, dass man sich das Datum leicht merken kann und den Nachteil, dass, wenn er auf einen Wochentag fällt, die Pétanque-Cracks der befreundeten Vereine aus der Partnergemeinde Plouguerneau und dem elsässischen Drusenheim kaum eine Chance haben, teilzunehmen. Traditionell fährt der BCEN am Wochenende nach dem Kurpfalzpokal-Turnier ins Elsass, was dieses Jahr wegen Verbandsspielen flachfallen muss. So hat man sich auf den 17. November geeinigt, in Drusenheim kann man auch in der Halle spielen.
BCEN-Vorstand Gerhard Hund freute sich, dass trotz des wachsenden Termindrucks seitens des Verbands fast 150 Bouler den Weg in die Neckargemeinde gefunden hatten. Die Halle am Freizeitbad wurde als Anmeldebüro und Aufenthaltsraum genutzt und es ist kein Wunder, dass die Versorgung des BCEN in den Fachkreisen einen hervorragenden Ruf hat. Nicht nur, dass es in Deutschland der einzige Austragungsort ist, wo die Spieler sich auf gepolsterten Stühlen erholen können. Die selbst gebackenen Kuchen sind ebenso liebe Gewohnheit geworden wie die Merguez, die scharf gewürzten Würste aus dem Elsass. Üblicherweise werden diese von den Drusenheimern mitgebracht, die ja dieses Mal nicht teilnehmen konnten. So fuhr am Dienstag ein Vereinsmitglied über die Grenze, denn "auf unserem Grill landet nur Echtes".
In diesem Zusammenhang bedankte sich Hund bei seinen Mitgliedern für die Hilfe vor und hinter den Kulissen. "In keinem anderen Verein habe ich eine Helferliste so schnell gefüllt gesehen", lobte er das Engagement der Mitglieder. Namentlich benannte er Clemens Ritter an der Anmeldung und das Wirtschaftsteam um Christian Speicher. Diese wollte Hund als Beispiele verstanden wissen, denn der reibungslose Ablauf aller vergangenen und kommenden Veranstaltungen sieht er als Gesamtleistung aller.
Zu den Startgeldern, die aufgeschlüsselt zu 100 Prozent an die Turniersieger zurückfließen, gab es vom BCEN noch Pokale und Weinpräsente. Das siegreiche Triplette aus Weinheim bestand aus Steven Hofmann, Michael Lauer sowie Mahmoud Tabrizi, Andreas Ehret, Tobias Jakel und Martin Mahler bildeten das siegreiche B-Turnierteam.
Mannheimer Morgen - 06. Oktober 2007