33. SCHLOSS-POKAL / DPV-Masters
 01.05.2014
81 Triplettes

267. BCEN-Turnier     -     bisher 19.868 Teilnehmer

 
Sieger A-Turnier

A - Turnier

1.

Dosser, Nicolas

Straßburg / F

Leblond, Gaetan

Straßburg / F

Willmann, Olivier

Straßburg / F

2.

Boumghar, Hanafi Heidelberg
Kumlehn, Sebastian Heidelberg
Salerno, Salvatore Heidelberg

 

 

 

3.

Auber, Richard

Malsch

Jankowski, Cedric Malsch
Krebs, Oliver Malsch

3.

Lehmann, Benjamin

Horb

Löh, Sascha

Niedersaalbach

Backens, Söhnke

Freiburg

 

 

 

5.

Deiss, Julien Gambsheim / F
Giraudel, Mickael Gambsheim / F
Solatges, Florian Gambsheim / F

5.

Friederich, Bernd Grünwinkel
Raab-Jung, Adelheid Grünwinkel
Uhl, Mathias Grünwinkel

5.

Beck, Jens Stuttgart
Hogh, Armin Neuffen
Maurer, Frank Horb

5.

Belhaid, Rachid Ed.-Neckarhausen
Bouchendouka, Rachid Düsseldorf
Savry, Yann Freiburg

B - Turnier

1.

Bauer, Ralf Stuttgart
Hirte, Johannes Stuttgart
Reduth, Patrick Stuttgart

2.

Faltermann, Markus Viernheim
Schmidt, Michael Viernheim
Tekath, Michael Viernheim

 

 

 

3.

Dalein, Daniel Freiburg
Hoffmann, Steven Weinheim
Riedel, Tobias Weinheim

3.

Kleemann, Steffen Herxheim
Teuscher, Rue Freiburg
Thies, Stefan Sandhofen


Sieger C-Turnier

C - Turnier

1.

Jankowski, Philippe Malsch
Rudolph, Burkhardt Malsch
Testas, Jean-Luc Malsch

2.

Barthelemy, Anita Feudenheim
Hogh, Beate Neuffen
Sturz, Annet Neuffen

 

 

 

3.

Abraham, Paul Ed.-Neckarhausen
Gerby, Jean-Francois Ed.-Neckarhausen
Skiba, Andre Ed.-Neckarhausen

3.

Jung, Herbert Neuthard
Klein, Wolfram Durlach
Polzer, Gerhard Durlach

D - Turnier

1.

Kammann, Michael Achern
Liman, Limek Aachen
Philipps, Willi Bühl

2.

Hezger, Brigitte Unterensingen
Severin, Cornelia Unterensingen
Teufel, Dieter Steinenbronn

DPV-Masters um 33. Schloss-Pokal mit 81 Triplette-Teams
Trotz der schlechten Wettervorhersagen für den 1. Mai schrieben sich am Morgen 81 Tripletteteams zum ersten DPV-Masters-Turnier des Jahres um den 33. Schloss-Pokal ein. Im K.O.-Modus spielte das hochklassige Teilnehmerfeld in A/B/C und D-Turnier auf dem Boulodrome und im Schlosspark des Graf-von-Oberndorff`schen Schlosses. Auf den 40 Terrains entwickelten sich interessante Partien.
Drei DPV-Teams waren am Start. Eines davon schaffte es ins Semifinale des A-Turniers. Sönke Backens (FT Freiburg), Sascha Löh (BC Niedersalbach) und Benjamin Lehmann (PCB Horb) mussten sich dort aber nach viel versprechender Führung den späteren Siegern geschlagen geben und teilten sich Rang drei mit Cedric Jankowski, Richard Aubert und Olivier Krebs vom Bundesligisten BF Malsch. Für die zweite DPV-Auswahl um Toufik Faci (BC Edingen-Neckarhausen), der von Bundestrainer Klaus-Dieter Wiebusch zusammen mit Pascal Keller und Daniel Reichert (beide PCB Horb) ins Turnier geschickt wurde, war bereits im 1/8-Finale Endstation. Team-DPV unterlag Facis Bundesligakollegen Rachid Belhaid (BCEN), der mit seinen Partnern Rachid Bouchendouka (Düsseldorf surplace) und Yann Savry (FT Freiburg) ein hervorragendes Match vor der Kulisse des Schlosses zeigen konnte. Zur Überraschung im Hauptturnier avancierte eine Triplette aus der unmittelbaren Nachbarschaft des BCEN. Sebastian Kumlehn, Hanafi Boumghar und Salvatore Salerno von den Boulefreunden Heidelberg spielten sich mit starken Leistungen und teils spektakulär offensiven Aufnahmen bis ins Endspiel. Die „Sensation“ - um dies vorweg zu nehmen - blieb allerdings aus. Sie konnten ihre Finalpartie unter Flutlicht zwar bis zum Stand von 5:5 offen und auf Augenhöhe gestalten, letztlich mussten sie sich aber der Qualität des Gegners aus Straßburg geschlagen geben. Olivier Willmann, Gaetan Leblond und Nicolas Dosser hatten in der entscheidenden Phase die oftmals perfekte Antwort auf die Kugeln der Heidelberger und gewannen letztlich verdient den Schloss-Pokal 2014.
Den B-Turnier-Sieg holten sich Ralf Bauer, Johannes Hirte und Patrick Reduth aus Stuttgart vor der Viernheimer Equipe Markus Faltermann, Michael Schmidt und Michael Tekath.
Im C-Turnier setzten sich Jean-Luc Testas, Philippe Jankowski und Burkhardt Rudolph (BF Malsch) gegen Beate Hogh, Annet Sturz (beide VfB Neuffen) und Anita Barthelemy (Badenia Feudenheim) durch. Auf Rang drei landete hier die BCEN-Equipe mit Jean-Francois Gerby, Paul Abraham und André Skiba. Sie besiegten unter den letzten Acht das DPV-Damen-Team um die zweifache Espoirs-Europameisterin Muriel Hess (PCB Horb), die mit ihren Partnerinnen Indra Waldbüßer (BC Stuttgart) und Susi Fleckenstein (BC MA-Sandhofen) unglücklich in der ersten Runde des A-Turniers gescheitert war.
Insgesamt war die 33. Auflage des Schloss-Pokal zum vierten Mal in Folge als DPV-Masters aufgewertet. Der BCEN durfte abermals eine Vielzahl von Topspielern aus dem Bundesgebiet und dem benachbarten Frankreich begrüßen und sich an einer erneut steigenden Qualität des Teilnehmerfeldes erfreuen. Unzählige Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf und ernteten mehrfach positives Feedback der vielen Akteure und Gäste. Ein besonderes Dankeschön seitens des BCEN geht an die Turnierleitung um Clemens Ritter, an Christian Speicher und sein Bewirtungsteam sowie - last but not least - an die stets diskret und fast schon im Hintergrund agierenden Schiedsrichter Uli Junginger (DPV) und Daniel Klein (BBPV BaWü).